Joëlle Sportès.jpg
 
Die in Paris geborene Joëlle Sportès ging seit ihrer Jugend in Museen und ließ sich von der Magie der Meistermalerei überzeugen. Mit Hartnäckigkeit und Leidenschaft wird sie in verschiedene Techniken eingeführt und studiert jede Bewegung und jeden Stil, um sich dem Geist anzupassen. Sie stellt diese rigorose Ausbildung in den Dienst einer Sensibilität, die umso persönlicher ist, als ihre autodidaktische Karriere sie von Kunstschulen fernhält und somit die Zeit findet, eine einzigartige künstlerische Persönlichkeit zu entwickeln, die stark von der Arbeit von Claude Monet geprägt ist.

Neben ihrer Karriere als Malerin entwirft sie mit der Gründung des Vereins Plan Vert Lernspiele zum Thema Umwelt.

 

Um die Kleinsten für die Abfallproblematik zu sensibilisieren. Mit den Tutritou's, deren ungewöhnliche Illustrationen auf Collagen basieren, erfindet sie eine Reihe lustiger kleiner Geschichten.

Im Jahr 2012, dem 300. Geburtstag von Jean-Jacques Rousseau, liebt sie das Leben dieses großen Philosophen und entwirft eine Reihe von Lernspielen, die auf der Website www.jeanjacques rousseau.ch zu entdecken sind, auf der sie ihre Wege und Rousseauist enthüllt Anekdoten.

 

Im Jahr 2014/2015, zweihundert Jahre nach dem Beitritt Genfes zur Konföderation , entwickelte sie ein riesiges Gänse-Spiel, das 17 Jahre Genfer Geschichte von 1798 bis 1815 nachzeichnet. Mit Interesse und Vergnügen entdecken die kleinen Genfer die Vergangenheit ihrer Stadt und Kanton. Erfolgreiche Wette!

Besorgt um die Umwelt, natürlich leidenschaftlich für Geschichte, aber Kunst ist in ihrer Karriere immer präsent. Das Jahr 2014 wird die Entdeckung des Pastells mit einer Ausstellung im Arboretum d'Aubonne sein. Dann wird es die Tuschetechnik sein, die es ihm ermöglicht, an der Künstlerbuchmesse Lucinges im Manoir des livres Michel Butor teilzunehmen.  Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Mit Leidenschaft für Bäume ist sie Autorin von 3 Büchern und widmet sich der Land Art mit Kindern!

- Also sei mein Baum

- Welcher Baum bist du?

- Der Baum winkt mich